Was ist Swin-Golf und woher kommt es?

Swin-Golf ist ein von alten bäuerlichen Regeln abgeleitetes Ballspiel aus Frankreich, dessen Spielverlauf große Ähnlichkeit mit Golf hat. Im Gegensatz dazu wird Swin-Golf auf naturbelassenem Gelände gespielt und gilt aufgrund der leicht verständlichen Regeln und der einfachen Ausrüstung als eine vergnügliche Alternative zum Golf.

Wie wird Swin-Golf gespielt?

Swin-Golf wird generell wie Golf gespielt, die Regeln sind ähnlich jedoch viel leichter zu erlernen. Der Ball muss mit möglichst wenig Schlägen über „Fairways“ auf das „Green“ gespielt und eingelocht werden. Nach einer kurzen Einführung kann jede/r sofort mitspielen.

Womit wird Swin-Golf gespielt?

Gespielt wird mit einem dreiseitigen Universalschläger, der es ermöglicht den Ball aus jeder Lage heraus zu spielen. Die Bälle sind trotz gleichem Gewicht etwas größer und weicher als Golfbälle und damit ungefährlicher. Als Bekleidung für die Spieler reicht einfache Freizeitkleidung, spezielles Schuhwerk oder modisches Outfit sind nicht erforderlich.

Wer kann Swin-Golf spielen?

Swin-Golf ist für Alle da ! Ob als Feierabendentspannung für Paare, ob als Freizeitvergnügen für Familien- oder Freundeskreise, ob als Ausflugsaktion für Schulklassen oder Betriebe, Swin-Golf kann jede/r spielen, egal ob jung oder alt. Swin-Golf bietet darüber hinaus Sportlern und denjenigen, für die Bewegung und gesunde Lebensweise einen hohen Stellenwert haben, eine geeignete Alternative.
Es ist schnell zu lernen und bedarf keiner teuren Ausrüstung. Alle, die sich gern an der frischen Luft bewegen, werden Freu(n)de an diesem Sport haben.




Bild 4 Bild 5