Klosterhof Jührden

Der Klosterhof Jührden liegt zwischen Westerstede und Zetel. Er ist einer von vier ehemals zum Kloster Bredehorn gehörigen Klosterhöfen. Das Kloster Bredehorn wurde 1319 von den Johannitern erbaut. 1530 zog Graf Anton I aus Oldenburg die Klosterhöfe ein. Auf den Klosterhöfe setzte der Graf Klostermeyer, sog. Gutsverwalter ein. Die Klosterhöfe lebten hauptsächlich von Schafen, Heidschnucken und Fischen. In späterer Zeit gingen sie allmählich in Privateigentum der Klostermeyer über. Die Fischteiche sind heute fast alle verschwunden. Auf dem Klosterhof Jührden gibt es noch einen.

In diesem historischen Umfeld hat die Familie zu Jührden auf ihrem 250 ha großen Areal, eingebettet in die reizvolle Landschaft Frieslands, mit ihrer 18 Loch Swin-Golf-Anlage ein Freizeitangebot besonderer Art entstehen lassen. In dem frisch renovierten Kosterhof-Café können sich Spieler und/oder Besucher von den Strapazen des Spiels oder des Alltags erholen, sich entspannen und erfrischen. Gaumenfreunden und Feinschmeckern bietet der Hofladen mit seinem umfassenden Angebot manch Schmackhaftes. Last but not least runden die Milchprodukte aus dem Melkhus das Angebot ab.